Die UNESCO Global Geoparks Deutschlands im Überblick

Bergstrasse Bergstraße-Odenwald
Nationaler Geopark seit 2002
Europäischer Geopark seit 2002
Globaler Geopark seit 2004
Träger: Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald e.V.
Delegierte: Dr. Jutta Weber, Christiane Stolz
Größe: 3500 km2
Geologische Besonderheiten: Mitteldeutsche Kristallinschwelle, Oberrheingraben; Weltnaturerbe Grube Messel, Höhlen, Bergbau-
und Steinindustrie
Bergstrasse
Harz Harz.Braunschweiger Land.Ostfalen
Nationaler Geopark seit 2003
Europäischer Geopark seit 2005
Globaler Geopark seit 2005
Träger: Regionalverband Harz e.V. und FEMO e.V.
Delegierte: Dr. Klaus George, Dr. Henning Zellmer
Größe: 9680 km2
Geologische Besonderheiten: Variszisches Grundgebirge Harz, Klassisches Bergbaugebiet mit Erzen, Schwerspat und Kohle im Harz; Salz, Eisenerz, Braunkohle und Erdöl im Harzvorland
Harz
Vulkan Vukaneifel
Nationaler Geopark seit 2005
Europäischer Geopark seit 2000
Globaler Geopark seit 2004
Träger: Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH
Delegierte: Andreas Schüller, Julia Franzen
Größe: 1230 km2
Geologische Besonderheiten: Land der Maare und Vulkane, Devonisches Grundgebirge; jüngster Vulkan Deutschlands, Typuslokalität Maarvulkanismus
Vulkaneifel
Muskauer FB Muskauer Faltenbogen
Nationaler Geopark in Deutschland seit 2006, in Polen seit 2010
Europäischer Geopark seit 2011
Globaler Geopark seit 2011
Träger: Fördervereine auf Deutscher und Polnischer Seite
Delegierte: Manfred Kupetz, Jacek Koźma
Größe 580 km2
Geologische Besonderheiten: Stauchendmöräne, Miozäne Braunkohle-flöze, Lausitzer Flaschentone und Flammentone, Glassande, Glazial-tektonik mit Diapiren, Mineralquellen, Dünen und Moore
Muskau
Terra Vita TerraVita
Nationaler Geopark seit 2002
Europäischer Geopark seit 2001
Globaler Geopark seit 2004
Träger: Naturpark Nördlicher Teutoburger Wald, Wiehengebirge, Osnabrücker Land e.V.
Delegierte: Hartmut Escher, Timo Kluttig
Größe: 1500 km2
Geologische Besonderheiten: Schichtstufen/Horst im Süden und
Eiszeit im Norden; Saurierfährten, Anthrazitkohle, fossiles Watt und Tertiäre Haifischzähne
Terra Vita
SchwAlb Schwäbische Alb
Nationaler Geopark seit 2002
Europäischer Geopark seit 2004
Globaler Geopark seit 2004
Träger: GeoPark Schwäbische Alb e.V.
Delegierte: Dr. Siegfried Roth, N.N.
Größe 6800 km2
Geologische Besonderheiten: Jurassisches Schichtstufenland, Miozäner Vulkanismus, Meteorkrater, Donaudurchbruch; Höhlen und Eiszeit-kunst, Fossilien
SchwAlb
© The website is based on free website templates.